Unsere Klimabäume für Sachsen

Der Klimaschutz Sachsen e.V. führt am 1. April 2017, Samstag, von 10 bis 15 Uhr, in Arnsdorf bei Penig seine diesjährige Pflanzaktion „Unsere Klimabäume für Sachsen“ durch. Die Aktion findet in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung „Wald für Sachsen“ statt, die die fachliche Betreuung dafür übernommen hat. Der gemeinnützige sächsische Klimaschutzverein möchte mit der Aktion ein Zeichen für den Klimaschutz setzen. Zugleich soll auf die bevorstehenden großen Herausforderungen in Mitteldeutschland im Bereich Klima, Umwelt und Natur aufmerksam gemacht werden.

Baum Grafik2500 Bäume
Stieleiche,
Bergulme,
Bergahorn,
Vogelkirsche.

An diesem Tag werden auf knapp einem Hektar 2500 einheimische Laubbäume gepflanzt, vor allem Stieleichen, Bergahorn, Bergulmen, Vogelkirschen und verschiedene Sträucher.

Der neue Wald soll in Zukunft jedes Jahr im Durchschnitt 6,2 Tonnen Kohlendioxid binden

Das kleine Wäldchen erhält einen Zaun gegen Wildverbiss und wird über fünf Jahre bis zur gesicherten Kultur gepflegt. Der neue Wald soll in Zukunft jedes Jahr im Durchschnitt 6,2 Tonnen Kohlendioxid binden.

Besichtigung der Pflanzstelle nordwestlich der Gemeinde Arnsdorf bei Penig. Die Senke hin zum Forellenbach in Richtung Lunzenau ist bestens geeignet für einen neuen Laubwald. Landwirt Winkler (v.r.) bespricht mit unserem Vorstand Winkler die Organisation der Pflanzaktion vor Ort.

Zentrum der Pflanzaktion ist der Bauernhof der Familie Winkler, Mühlenstraße 17, in Arnsdorf bei Penig. Familien mit Kindern sind eingeladen, die Tiere und das Leben auf dem Bauernhof und in der Umgebung zu erkunden. Mit dabei sein wird die UKA-Feuerwehr mit ihrer Hüpfburg. Für fleißige Pflanzer und Baumspender sind Imbiss und Getränke kostenfrei.

Ablauf:
10 Uhr – Pflanzbeginn;
11 Uhr – Offizielle Eröffnung der Aktion anschließend Pressegespräch;
12.30 bis 13.15 Uhr – Imbiss auf dem Bauernhof;
ab 15 Uhr – Kaffee und Gebäck und Vorortauswertung.

Jeder Spender und Pflanzhelfer erhält auf Wunsch eine Urkunde unseres Vereins (Beispiele, pdf 274KB). In dieser sind die gespendeten Bäume und/oder die Anzahl der selbst gepflanzten Bäume eingetragen. Die Urkunde wird vor Ort erstellt und kann sofort mitgenommen werden.

Die Mitarbeiter der Stiftung „Wald für Sachsen“ halten Spaten zum Pflanzen bereit. Bitte unbedingt an festes Schuhwerk (am besten Gummistiefel) denken.

Der Klimaschutz Sachsen e.V. hat für die Aktion zu einer Spendenaktion „Unsere Klimabäume für Sachsen“ aufgerufen. Ein Baum kostet 2,50 Euro. Der Preis beinhaltet die Vorbereitung der Aufforstung, die fünfjährige Pflege bis zur gesicherten Kultur und die Umzäunung der Fläche gegen Wildverbiss. Die Liste der Spender wird auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht. Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Kleinere Spenden können auch am Pflanztag direkt erfolgen.

Überweisungen der Spende bitte an:

Stichwort: Unsere Klimabäume für Sachsen
Institut: Merkur Bank Auerbach
IBAN-Nr.: DE86701308000003312429
Empfänger: Klimaschutz Sachsen e.V.

Unser Partner:
Stiftung Wald für Sachsen
Städtelner Straße 54
04416 Markkleeberg
Telefon: +49 (0)341-309080
waldstiftung@wald-fuer-sachsen.de
www.wald-fuer-sachsen.de


Baumpflanzaktion am 1. April 2017

Mit dabei sein – Bäume pflanzen im Sinne von Bilz

In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag des Wegbereiters der deutschen Naturheilkunde, Friedrich Eduard Bilz, aus dem kleinen Ort Arnsdorf bei Penig zum 175. Mal. Das Bilz-Buch (Das neue Heilverfahren) des „Vaters der volkstümlichen Naturheilkunde“ wurde zu seinen Lebzeiten und darüber hinaus ein Bestseller. Es wurde in zwölf Sprachen übersetzt, mit einer Gesamtauflage von 3,5 Millionen Exemplaren. In vielen Haushalten der damaligen Zeit hatte es einen festen Platz im Bücherschrank.

Der Klimaschutz Sachsen e.V. führt am 1. April 2017 (Samstag), von 10 bis 15 Uhr, in Arnsdorf seine diesjährige Baumpflanzaktion „Unsere Klimabäume für Sachsen“ durch. Nur fünf Minuten entfernt vom Pflanzort befindet sich das Geburtshaus von Friedrich Eduard Bilz. Der Verein möchte an diesem Tag all seine Mitglieder, Freunde und Partner auch auf den großen Gelehrten aufmerksam machen. Hier wurde er am 12. Juni 1842 als Sohn eines armen Kleinbauern und Leinewebers geboren. Er wuchs in einer intakten Natur mit Streuobstwiesen, kleinen Feldern und Laubwäldern auf. Hier formten sich in seinem Geist die ersten Gedanken einer neuen natürlichen Lebensweise des Menschen.

Zwar kannte Bilz zu seiner Zeit noch nicht die Zusammenhänge von Klimaschutz und Klimawandel, was nicht verwunderlich ist. Probleme des Klimaschutzes wurden in der Öffentlichkeit erst wahrgenommen, als die Gesellschaft erkannte, welche schrecklichen Folgen die Industrialisierung mit sich brachte.
Das Pflanzen von Bäumen und das Anlegen neuer Wälder wäre ganz sicher im Sinne von Bilz gewesen.

Wer an diesem Tag den Spaten in die Hand nimmt, sollte auf jeden Fall vor oder nach dem Pflanzen dem Geburtshaus von Friedrich Eduard Bilz im Ort (Eduard-Bilz-Weg 1) einen Besuch abstatten. Das Haus ist fast noch so erhalten wie im 19. Jahrhundert. Direkt neben seinem Geburtshaus steht einer der ältesten Bäume in der Region. Ein Baum, den Bilz wohl noch selbst erlebt hat.


Unser Verein in der Presse

FREIE PRESSE heute:

Tausende junge Bäume für Arnsdorf

Klimaschützer führen am Samstag Aktion durch

erschienen am 29.03.2017

Arnsdorf. 2500 Bäume für das kaum 250 Einwohner zählende Arnsdorf: Auf Initiative des Vereins “Klimaschutz Sachsen” und in Kooperation mit der Stiftung “Wald für Sachsen” werden am Samstag auf einer Fläche von rund einem Hektar Ahorne, Eichen, Ulmen und Vogelkirschen gesetzt, zudem verschiedene Sträucher. Das kleine Wäldchen erhält danach einen Zaun gegen Wildverbiss und wird über fünf Jahre bis zur gesicherten Kultur gepflegt.

“Nur fünf Minuten entfernt vom Pflanzort befindet sich das Geburtshaus von Friedrich Eduard Bilz”, erklärt Vereinschef Michael Winkler. Der bekannte Naturheilkundler, der 1842 geboren wurde und 1922 verstarb, erlangte mit seinen Schriften, die zu seinen Lebzeiten ein Millionenpublikum fanden, Weltruhm. “Der Verein möchte an diesem Tag all seine Mitglieder, Freunde und Partner auch auf den großen Gelehrten aufmerksam machen”, bemerkt Winkler. Und weiter: “Das Pflanzen von Bäumen und das Anlegen neuer Wälder wäre ganz sicher im Sinne von Bilz gewesen.” (acr)

Zentrum der Pflanzaktion, die kommenden Samstag um 10 Uhr beginnt und bis gegen 15 Uhr andauern wird, ist der Bauernhof der Familie Winkler, Mühlenstraße 17, in Arnsdorf.

Die Artikel sind nachlesbar unter: „Tausende junge Bäume für Arnsdorf“


Klimaschützer pflanzen tausende Bäume

Den Beitrag „Klimaschützer pflanzen tausende Bäume“ und den Kommentar „Richtiges Signal“ veröffentlichte die „Freie Presse“ am 13. Januar 2017. Die Artikel sind nachlesbar unter:
„Klimaschützer pflanzen tausende Bäume“
„Richtiges Signal“